Amazone-Cup am Samstag in Leeden

39. Internationales Radball-Turnier startet um 11.00 Uhr

mw - Tecklenburg-Leeden, den 04.04.2018. An diesem Wochenende ist es wieder soweit. Der Tecklenburger Ortsteil Leeden steht ganz im Zeichen des Radballs. Zum 39. Mal hat der heimische RSV „Bergeslust“ zum internationalen Amazone-Cup eingeladen. Vor 45 Jahren feierte das bis weit über die nationalen Grenzen hinaus für seine einzigartige Atmosphäre bekannte Sportereignis seine Premiere. Damals gewannen die Leedener Lokalmatadoren Axel Wille und Erwin Budke die begehrte Trophäe. Wer die lange Siegerliste durchgeht, wird so manch prominenten Namen wiederfinden. So zum Beispiel die schweizerische Spitzenmannschaft Oberhänsli / Osterwalder, die Anfang der 1980er Jahre gleich drei Mal in Folge das Turnier für sich entscheiden konnte. Dieses Husarenstück gelang anschließend auch Olaf Wille und Willi Sattler aus Münster (1997 – 1999). Und von 2005 bis 2007 mit Daniel Schneider und Lukas Schönenberger erneut ein Team aus der schweizerischen Radballhochburg Mosnang. Aber auch der RSV „Bergeslust“ konnte mit verschiedenen Mannschaften bereits zehn Mal den Pokal in der Heimat behalten.

Für das diesjährige Kräftemessen trafen die Zusagen der geladenen Teams wie gewohnt schnell beim heimischen Radsportclub ein. „Wir können erneut ein interessantes Teilnehmerfeld präsentieren“, freut sich Manfred Göpfert, 1. Vorsitzender des RSV Leeden auf den Wettkampf in der Sporthalle an der Grundschule, der am Samstag ab 11.00 Uhr starten wird.

Beringen 2018 I

Aus Belgien hat die aktuelle Nummer eins gemeldet. Brecht Damen und Niels Dirikx von der HZG Beringen gehen als Pokalverteidiger ins Rennen. Bei der letzten Weltmeisterschaft in Österreich konnten die jungen Akteure mit Platz 5 den Klassenerhalt in der A-Gruppe sichern. Auch für das Kräftemessen im Tecklenburger Land haben sich die belgischen Meister und Pokalsieger wieder viel vorgenommen.

Österreich 2018

Einer der großen Turnierfavoriten kommt aus Österreich. Kevin Bachmann und Stefan Feurstein von der SG Sulz/Dornbirn haben bereits als Nachwuchsteam etliche Erfolge gesammelt. Mittlerweile sind die ehemaligen Junioren-Europameister und U23-Landesmeister fester Bestandteil des österreichischen Spitzenradballs. Zuletzt zeigten die Vorarlberger Mitte Februar ihre Ausnahmeklasse, als sie wie im Vorjahr mit dem 3. Platz im Österreich-Cup die Qualifikation zum World-Cup 2018 sicherten.

Sitborice 2018

Neue Gesichter erwartet der RSV „Bergeslust“ aus Tschechien. Miroslav Stary und Marek Topolar starten für den TJ Sokol aus Sitborice, rund 35km südwestlich von Brünn gelegen. In der 1. Tschechischen Liga belegen sie momentan den zweiten Rang. Man darf gespannt sein, wie sich das spielstarke Duo bei der Feuertaufe in Leeden schlagen wird.

Gleich drei Mannschaften werden die deutschen Farben im Kampf mit den internationalen Gegnern vertreten. Bestens bekannt sind dabei Andreas Reichenbacher und Christian Gallinger vom SV Kassel-Nordshausen. Eigentlich war Reichenbacher als Schiedsrichter für das Leedener Turnier vorgesehen. Doch da die Schweiz kurzfristig absagen musste, tauscht Reichenbacher die Pfeife gegen sein Radballrad und geht mit Partner Gallinger auf Pokaljagd. Die Nordhessen haben etliche Jahre Erfahrung in der 1. Bundesliga gesammelt. Momentan belegt das defensivstarke Duo den fünften Platz in der 2. Bundesliga.

Stein 2018

Aus dem Frankenland reist die zweite Vertretung des aktuellen Weltmeisters RMC Stein an. Robert Mlady und Michael Birkner sind momentan in der 2. Radball-Bundesliga das Maß aller Dinge. Souverän führen sie die Tabelle zur Halbzeit an. Nach Platz zwei vor drei Jahren und dem vierten Rang im Vorjahr wollen die bayrischen Meister dieses Mal den Amazone-Cup mit in ihre Heimat nehmen.

LeedenI Räder

Und was machen die Lokalmatadoren des RSV „Bergeslust“ Leeden? Wie gewohnt werden Thorsten Göpfert und Markus Kuhlage die heimischen Vereinsfarben vertreten. In der 2. Bundesliga rangiert das Teutoburger Erfolgsduo momentan auf Platz zwei, die Qualifikation zur Aufstiegsrunde fest im Blick. Nach dem Triumph beim Amazone-Cup vor zwei Jahren mussten sich Göpfert / Kuhlage 2017 mit dem dritten Rang zufrieden geben. Mit der Unterstützung des eigenen Anhangs wollen sie dieses Mal wieder den Pokalsieg angreifen.

Bekannt und bestens bewährt ist der Modus, mit dem die Mannschaften den Kampf um die begehrte Trophäe aufnehmen. „Es gibt für uns keinen Grund für eine Änderung. Unser internationales Radballturnier war in fast jeder Ausspielung ein Garant für Spannung bis zum Ende. Das wird auch dieses Mal beim Modus „Jeder-gegen-Jeden“ der Fall sein“, ist sich Göpfert sicher. Auf den richtigen Pfiff hoffen derweil die beiden Schiedsrichter, beim Radball Kommissäre genannt. Eric Spinck aus Hamburg und Hartmut Beck vom heimischen RSV Leeden werden all ihre Erfahrung einbringen, um für einen fairen Wettbewerb zu sorgen.

Neben spannendem Radball ist beim Leedener Turnier auch immer ein großartiges Rahmenprogramm Tradition. Das wird auch in diesem Jahr so sein. So können sich die Zuschauer auf Einlagen der jüngsten Radballer freuen. Und auch die Einrad-Abteilung hat sich wieder etwas ganz Besonders für den Amazone-Cup einfallen lassen.

39. Amazone-Cup am 07. April 2018 in Leeden

Vorbereitungen zum internationalen Radballturnier laufen auf Hochtouren

mw - Tecklenburg-Leeden, den 12.03.2018. Nach altbewährter Tradition steht beim heimischen Radsportverein „Bergeslust“ Leeden im Frühjahr das internationale Radballturnier im Kalender. Das große Sportereignis blickt auf eine lange Historie zurück. Bereits zum 39. Mal trifft sich die internationale Radball-Elite im Tecklenburger Ortsteil. Zum fünften Mal geht es dabei am 07. April 2018 um den von den Amazonen-Werke unterstützten Amazone-Cup.

Die Zusagen der geladenen Mannschaften trafen wie gewohnt schnell beim heimischen Radsportclub ein. „Auch in 2018 können wir wieder ein interessantes Teilnehmerfeld präsentieren“, freut sich Manfred Göpfert, 1. Vorsitzender des RSV Leeden schon jetzt auf den Wettkampf in der Sporthalle an der Grundschule. Die Teilnehmer kommen, wie vom internationalen Vergleich im Stiftsdorf bekannt, aus der europäischen Nachbarschaft.

Beringen 2018 I

Aus Belgien hat die aktuelle Nummer eins gemeldet. Brecht Damen und Niels Dirikx von der HZG Beringen gehen als Pokalverteidiger ins Rennen. Bei der letzten Weltmeisterschaft in Österreich konnten die jungen Belgier mit Platz 5 den Klassenerhalt in der A-Gruppe sichern. Auch für das Kräftemessen im Tecklenburger Land haben sich die belgischen Meister und Pokalsieger wieder viel vorgenommen.

Österreich 2018

Einer der großen Turnierfavoriten kommt aus Österreich. Kevin Bachmann und Stefan Feurstein von der SG Sulz/Dornbirn haben bereits als Nachwuchsteam etliche Erfolge gesammelt. Mittlerweile sind die ehemaligen Junioren-Europameister und U23-Landesmeister fester Bestandteil des österreichischen Spitzenradballs. Zuletzt zeigten die Vorarlberger Mitte Februar ihre Ausnahmeklasse, als sie wie im Vorjahr mit dem 3. Platz im Österreich-Cup die Qualifikation zum World-Cup 2018 sicherten.

Mosnang 2018 I

Aus der Schweiz reist mit dem RMV Mosnang ein ganz prominenter Verein an den Teutoburger Wald. Lukas Schönenberger konnte bereits 2005 bis 2007 dreimal in Folge das Leedener Radballturnier gewinnen. Dieses Mal startet der Routinier mit seinem Partner Joël Schnellmann. In der Nationalliga A belegen die Eidgenossen zurzeit den dritten Tabellenrang, in Tuchfühlung mit den Worldcup-Spitzenteams aus Pfungen und Altdorf.

Sitborice 2018

Neue Gesichter erwartet der RSV „Bergeslust" aus Tschechien. Miroslav Stary und Marek Topolar starten für den TJ Sokol aus Sitborice, rund 35km südwestlich von Brünn gelegen. In der 1. Tschechischen Liga belegen sie momentan den zweiten Rang. Man darf gespannt sein, wie sich das spielstarke Duo bei der Feuertaufe in Leeden schlagen wird.

Stein 2018

Gleich zwei Mannschaften werden die deutschen Farben im Kampf mit den internationalen Gegnern vertreten. Aus Bayern reist die zweite Vertretung des aktuellen Weltmeisters RMC Stein an. Robert Mlady und Michael Birkner sind momentan in der 2. Radball-Bundesliga das Maß aller Dinge. Souverän führen sie die Tabelle zur Halbzeit an. Nach Platz zwei vor drei Jahren und dem vierten Rang im Vorjahr wollen die jungen Franken dieses Mal den Amazone-Cup mit in ihre Heimat nehmen.

Leeden I

Und was machen die Lokalmatadoren des RSV „Bergeslust“ Leeden? Wie gewohnt werden Thorsten Göpfert und Markus Kuhlage die heimischen Vereinsfarben vertreten. In der 2. Bundesliga rangiert das Teutoburger Erfolgsduo momentan auf Platz zwei, die Qualifikation zur Aufstiegsrunde fest im Blick. Nach dem Triumph beim Amazone-Cup vor zwei Jahren mussten sich Göpfert / Kuhlage 2017 mit dem dritten Rang zufrieden geben. Mit der Unterstützung des eigenen Anhangs wollen sie dieses Mal wieder den Pokalsieg angreifen.

Bekannt und bestens bewährt ist der Modus, mit dem die Mannschaften den Kampf um die begehrte Trophäe aufnehmen. „Es gibt für uns keinen Grund für eine Änderung. Unser internationales Radballturnier war in fast jeder Ausspielung ein Garant für Spannung bis zum Ende. Das wird auch dieses Mal beim Modus „Jeder-gegen-Jeden“ der Fall sein“, ist sich Göpfert sicher. Auf den richtigen Pfiff hoffen derweil die beiden Schiedsrichter, beim Radball Kommissäre genannt. Andreas Reichenbacher aus Kassel-Nordshausen und Hartmut Beck vom heimischen RSV Leeden werden all ihre Erfahrung einbringen, um für einen fairen Wettbewerb zu sorgen.

Neben spannendem Radball ist beim Leedener Turnier auch immer ein großartiges Rahmenprogramm Tradition. Das wird auch in diesem Jahr so sein. Damit die Veranstaltung wie gewohnt reibungslos gelingt, laufen die Vorbereitungen beim Radsportverein Leeden schon jetzt auf Hochtouren. Denn die Zeit vergeht schnell, bis es am 07. April 2018 um 11.00 Uhr heißt: Anstoß zum 39. Internationalen Amazone-Cup in Leeden!

 

U13-Radballer im NRW-Verbandspokal glücklos

mw - Tecklenburg-Leeden, den 12.03.2018. Nach Platz zwei und drei in der NRW-Landesmeisterschaft vor drei Wochen mussten sich die Leedener U13-Radballer im Verbandspokal mit hinteren Plätzen begnügen. Im sauerländischen Altena traten die drei Nachwuchsteams des RSV „Bergeslust“ am vergangenen Sonntag gegen die Konkurrenz aus Suderwich, Schiefbahn, Methler und Altena an. In ihrer Vorrundengruppe eins sicherten sich Jonas Dölling und Louis Klute (Leeden I) mit zwei leistungsgerechten Unentschieden gegen Methler (1 : 1) und Schiefbahn (0 : 0) den dritten Rang. Die 2 : 6 Pleite gegen den späteren Turniersieger aus Suderwich war dabei zu verkraften. In der Parallelgruppe erspielten sich Pascal Westphal und Ilias Kröner (Leeden II) mit einem knappen 1 : 0 Erfolg gegen ihre Vereinskameraden Justus Dölling / Daniel Altevogt (Leeden III) Platz drei. Zu mehr reichte es nicht, da die Partien gegen Altena (0 : 2) und Schiefbahn I (0 : 1) knapp abgegeben werden mussten. Mit Rang vier Vorlieb nehmen mussten Justus und Daniel, die aber trotz der Niederlagen gegen Altena (1 : 4) und Schiefbahn I (0 : 4) eine beherzte Leistung zeigten.

Verbandspokal U13 2018

In der Platzierungsrunde sicherten sich Jonas Dölling und Louise Klute (Leeden I) mit einem 4 : 2 Erfolg über die eigene Zweite Platz fünf, während Pascal Westphal und Ilias Kröner den sechsten Rang belegten. Gefolgt von Justus und Daniel, die gemeinsam mit Schiefbahn II auf Platz sieben landeten.

NRW-Verbandspokal U13 2017/2018
Endtabelle vom 11.03.2018 in Altena

1 SG Suderwich Niels Merlau / Leander Zimmermann
2 RSC Schiefbahn I Lukas Lank / Ben Juckenhöfel
3 RRSV Altena Elias Sperschneider / Jakeem Bajric
4 RV Methler Matti Schütte / Valentino Podmoranski
5 RSV Leeden I Jonas Dölling / Louis Klute
6 RSV Leeden II Pascal Westphal / Ilias Kröner
7 RSV Leeden III Justus Dölling / Daniel Altevogt
7 RSC Schiefbahn II Mats Quint / Oliver Zunic

 

 

„BSV Leeden/ Ledde“ gewinnt erneut das Doppelkopfturnier des RSV „Bergeslust“ Leeden

Ulrich Laumeyer bester Einzelspieler

ld - Tecklenburg-Leeden, den 06.03.2018. Zum 33. Doppelkopfturnier der Leedener Vereine lud der RSV „Bergeslust“ Leeden am 02. März in das vereinseigenen Clubhaus ein. Ingo Lenz, 1. Kassierer des RBL und Spielleiter Hartmut Beck konnten zwölf teilnehmende Vereine mit achtundvierzig Spielern begrüßen. Ab 18:00 Uhr wurden die Karten gemischt, um in vier Spieldurchgängen den besten Einzelspieler und die beste Mannschaft zu ermitteln.

Doppelkopf Mannschaft AlteHerren

Nach einem spannenden Wettkampf standen gegen 23:00 Uhr die Sieger fest. Die „Alten Herren“ vom BSV Leeden/Ledde konnten zum zweiten Mal in Folge den Pokal mit nach Hause nehmen. Sie spielten in der Besetzung Dieter Allnoch, Christian Brönstrup, Raimund Eversmeyer und Lothar Wohnfurter. Mit 153 Punkten setzen sie sich durch und übernahmen die begehrte Trophäe. Auf Platz zwei folgte mit nur vier Zählern Rückstand der Doppelkopfverein Leeden (Alfred Beckmann, Rolf Driemeier, Christian Elixmann, Ulrich Laumeyer). Den dritten Platz erlangte mit 97 Punkten der Vorstand vom SV Loose (Dietmar Joachim, Rosi Riesenbeck, Horstmann Rainer und Karsten Tiemann). Das ausrichtende Team des RSV „Bergeslust“ Leeden erspielte sich mit Reinhard Borgmann, Ulrich Brönstrup, Reinhard Horstmeier und Volker Schilling Platz sieben. Damit reichte es leider nicht zum Anschluss an die vorderen Plätze in der Mannschaftswertung.

Doppelkopf Einzelsieger Laumeyer

In der Einzelwertung ließ Ulrich Laumeyer vom Doppelkopfverein Leeden die Mitspieler hinter sich. Mit 123 Punkten setzte er sich vor Lothar Wohnfurter (BSV Leeden/Ledde „Alte Herren“, 110 Punkte) und Alois Wesselkamp (MGV „Edelweiß“ Leeden, 63 Punkte). Bester Einzelspieler des RSV Leeden war Volker Schilling mit 37 Punkten. Ein gut besuchtes Doppelkopfturnier fand nach der Pokalüberreichung in angenehmer Atmosphäre einen gemütlichen Ausklang.

 

Leedener Radballer erobern Ortlohnhalle in Iserlohn

Göpfert / Kuhlage ohne Punktverlust in der 2. Bundesliga – Oberligisten feiern Klassenerhalt

mw - Tecklenburg-Leeden, den 04.03.2018. Eine hervorragende Performance zeigten am vergangenen Samstag die Radballer des RSV „Bergeslust“ Leeden in Iserlohn. Beim Hinrundenfinale in der 2. Bundesliga hatten Thorsten Göpfert und Markus Kuhlage drei Spiele zu absolvieren. Gleich zum Auftakt ging es für die erste Mannschaft des heimischen Radsportvereins gegen den Tabellenzweiten aus Naurod (Wehner / Wagner). Mit schwungvollen Angriffen und einer disziplinierten Abwehrarbeit dominierten die Tecklenburger das Match gegen die ehemaligen U19-Europameister, so dass mit 4 : 1 der erhofft gute Start in den Wettbewerb gesichert werden konnte. Nach nur einer Partie Pause stand dann die Begegnung mit Krofdorf (Häuser / Kraft) im Spielplan. Auch in diesem Match waren es die Leedener, die das Geschehen dominierten. Eine beruhigende 4 : 0 Halbzeitführung verwalteten sie geschickt zum souveränen 6 : 2 Sieg, bei dem sogar etwas Kraft für das abschließende gegen Ginsheim gespart werden konnte. Die erste Hälfte gestaltete sich gegen die Mainzer ausgeglichen (3 : 2). Nach dem Wiederanpfiff brachte eine Tempoverschärfung der Teutoburger den entscheidenden Vorteil zum souveränen 6 : 3 Erfolg. Mit der makellosen Tagesausbeute von 9 Pluspunkten schoben sich Göpfert / Kuhlage auf den zweiten Tabellenrang, so dass sie vor der am 12. Mai beginnenden Rückrunde glänzende Aussichten auf einen der drei Relegationsplätze zum Aufstieg ins Oberhaus haben.

Leeden I Iserlohn 1

Thorsten Göpfert (links) und Markus Kuhlage dominieren in der 2. Bundesliga in Iserlohn

Auch die beiden Oberligateams des heimischen RSV „Bergeslust“ wussten an diesem Wochenende zu überzeugen. Auf der Parallelfläche der Ortlohnhalle in Iserlohn stand für Mario Beck / Volker Schilling (Leeden II) und Benedikt Morgret / Christoph Kipp (Leeden III) das Saisonfinale im Kalender. Morgret / Kipp starteten mit einem starken 3 : 3 gegen Lippstadt. Auch gegen Iserlohn IV sammelten die jungen Tecklenburger beim 1 : 1 einen Punktgewinn. Das Match gegen Tabellenführer Iserlohn III ging dagegen mit 1 : 5 an die Gastgeber. Doch mit einem souveränen 5 : 3 Erfolg über St. Hubert (Kempen) verteidigten Morgret / Kipp den sensationellen vierten Tabellenrang, gleichzeitig ihr bestes Saisonergebnis ihrer Karriere.

Auch Volker Schilling und Mario Beck hatten am frühen Abend Grund zur Freude. Zwar starteten die Leedener Routiniers mit einer enttäuschenden 2 : 3 Niederlage gegen Iserlohn IV, und auch das Match gegen Klassenprimus Iserlohn III musste deutlich abgegeben werden (1 : 6). Die Partien gegen St. Hubert (5 : 3) und Lippstadt (5 : 4) wurden aber mit großem Kampfgeist gewonnen, so dass auch sie für ein weiteres Jahr in der Oberliga planen können. Den Gang in die Relegation müssen dagegen St. Hubert, Düsseldorf II und Schiefbahn II antreten.

Peters Heese2

Alexander Peters (links) und Jannis Heese freuen sich über den Klassenerhalt in der Landesliga

Ebenfalls gut aufgelegt präsentierten sich zeitgleich die Landesligaradballer Alexander Peters und Jannis Heese. In Stemwede fuhr die Fünfte des RSV Leeden zu ihrem Saisonfinale auf die Fläche. Da die beiden Teutoburger beruflich bedingt nicht zusammen trainieren können, haperte es zum Auftakt gegen Niedermehnen IV und Espelkamp I in der Abstimmung. Die beiden Niederlagen waren so nicht zu vermeiden. Doch die nötigen Punkte zum Klassenerhalt holten sich die jungen RBLer gegen Oelde III (5 : 0) und mit einem starken 5 : 5 gegen den Tabellenzweiten Holsen I. Des einen Freud bedeutete jedoch des anderen Leid. Denn damit verdrängten Peters / Heese ihre an diesem Wochenende spielfreien Vereinskameraden Alexander Prigge und Jörg Böhnke auf Tabellenrang acht, so dass die Sechste des RSV Leeden für den angestrebten Klassenerhalt den Umweg über die Relegation gehen muss. Schon vor dem Saisonfinale sicherer Meister waren die an diesem Wochenende spielfreien Rolf Meyer-Brüggemann und Udo Kähler. Die Vierte des RSV Leeden hat damit gute Aussichten, bei der Aufstiegsrunde Mitte April einen Platz in der Verbandsliga zu erkämpfen.

2. Radball-Bundesliga Mitte
Tabelle nach dem 2. Spieltag am 03.03.2018

Sp. s u n Pkt. Tore Diff.
RMC Stein 2 11 10 0 1 30 62 : 35 27
RSV Leeden 11 8 0 3 24 45 : 30 15
RVW Naurod 11 7 2 2 23 46 : 33 13
RMSV Klein-Gerau 11 6 3 2 21 45 : 32 13
SV Nordshausen 11 6 2 3 20 35 : 29 6
RVA Bechhofen 11 5 1 5 16 38 : 36 2
RC Iserlohn 2 11 5 0 6 15 43 : 51 -8
RV Bolanden 11 3 4 4 13 29 : 36 -7
RSG Ginsheim 11 4 0 7 12 39 : 43 -4
10  RV Goldbach 11 3 1 7 10 43 : 45 -2
11  RSV Krofdorf 2 11 0 4 7 4 18 : 31 -13
12  RSV Leimen 11 0 1 10 1 21 : 63 -42

Radball-Oberliga Nord NRW
Endtabelle vom 03.03.2018

Sp. s u n Pkt. Tore Diff.
RC Iserlohn 3 16 14 1 1 43 78 : 34 44
SC Lippstadt 1 16 9 1 6 28 62 : 44 18
RMSV Düsseldorf I 16 8 3 5 27 75 : 54 21
RSV Leeden 1 16 7 4 5 25 55 : 54 1
RSV Leeden 2 16 7 0 9 21 51 : 63 -12
RC Iserlohn 4 16 5 4 7 19 54 : 60 -6
RV St. Hubert 1 16 5 4 7 19 58 : 70 -12
RMSV Düsseldorf 2 16 3 3 10 12 40 : 71 -31
RSC Schiefbahn 2 16 2 4 10 10 36 : 59 -23

Radball-Landesliga Nord NRW
Endtabelle vom 03.03.2018

  Sp. s u n Pkt. Tore Diff.
RSV Leeden 4 16 13 0 3 39 83 : 33 50
RSV Holsen 1 16 10 4 2 34 64 : 45 19
RSC Niedermehnen 2 16 7 4 5 25 67 : 47 20
RSC Niedermehnen 3 16 7 1 8 22 52 : 51 1
RSV Espelkamp 1 16 6 1 9 19 40 : 54 -14
RSV Leeden 5 16 6 1 9 19 48 : 72 -24
RSC Niedermehnen 4 16 6 0 10 18 36 : 62 -26
RSV Leeden 6 16 5 1 10 16 46 : 59 -13
RSV Oelde 3 16 5 0 11 15 40 : 63 -23

Kalender

August 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2