Bezirksmeisterschaft im Kunstradsport

RSV Leeden erstmals wieder Ausrichter

ld – Tecklenburg-Leeden, den 22.02.2019. Am kommenden Sonntag steht das erste Qualifikationsturnier im Kunstradsport an. Ab 10.00 Uhr geht es am 24. Februar in der Zweifachsporthalle in Lengerich um die Qualifikation zur Landesmeisterschaft sowie den Titel des Bezirksmeisters. Nach einer längeren Pause richtet der RSV Leeden nun wieder im Kunstradsport einen Wettbewerb aus.

Den Beginn macht die 6er Einrad-Mannschaft der Schülerinnen. Hier gehen fünf Mannschaften an den Start. Als Dritte fährt die Formation mit Lisa und Sofie Gattemeyer, Leona Wesselkamp, Jana Freye, Ida Völlmecke und Pia Thisys auf die Wettkampffläche. Die sechs Mädchen haben auf dem vergangenen Ranglisten Turnier leider ein paar Stürze und einen Fehlstart hinnehmen müssen, so dass sie dort unter ihren Möglichkeiten blieben. Deshalb heißt es nun, die Kür ohne Stürze zu präsentieren und die nötige Konzentration zu behalten. Denn dann kann es für die Qualifikation zur Landesmeisterschaft reichen.

8. RBL Nachwuchs Vereinsmeisterschaft Lengerich

Nach der Pause starten dann gegen Ende der Veranstaltungen die beiden 4er Formationen der Schülerinnen. In einem großen Feld von neun konkurrierenden Mannschaften tritt die 2. Mannschaft des RSV mit Nora Horn, Jana Freye, Helena Thrän und July Wilsmann mit eingereichten 58,70 Punkten an. Die vier Sportlerinnen konnten auf der Rangliste ein schönes, sturzfreies Programm zeigen. Die Haltung und Synchronität führte dann doch noch zu einigen Abzügen. Daher wurde nun nochmal verstärkt an Tempo und Haltung gearbeitet, so dass vor heimischem Publikum noch ein paar Punkte mehr ausgefahren werden können. Es folgen die ersten beiden Mannschaften der RSG Teuto Antrup-Wechte, bevor die nächste 4er Mannschaft des RSV Leeden mit eingereichten 70,30 Punkten die Fläche betritt. Ida Völlmecke, Pia Thisys, Sofie Gattemeyer und Mia Schwarberg konnten auf der Rangliste leider auch nicht sturzfrei bleiben. Auch sie blieben unter ihren Möglichkeiten. Das extra Training mit Musik, um sich besser auf die Wettkampfbedingungen einzustellen, soll nun dafür sorgen, dass die Nervosität nicht mehr ganz so hoch ist. Darauf folgen dann weitere vier Mannschaften aus Lengerich, die größtenteils schon deutlich mehr Punkte aufstellen.

Da die Qualifikationspunktzahl für die 4er Mannschaften schon recht hoch angesetzt ist, bleibt abzuwarten, ob eine der jüngeren Mannschaften von Lengerich oder Leeden der Sprung zur Landesmeisterschaft glückt. Der RSV Leeden hofft auf einen reibungslosen Wettkampfablauf und viele Zuschauer, die die Sportlerinnen unterstützen.

 

RBL Nachwuchs startet in die Saisonvorbereitung

ld – Tecklenburg-Leeden, den 21.11.2018. Der vergangene Samstag stand für die Schülerinnen des RSV Leeden ganz im Zeichnen „Erfahrungen sammeln“. Die Vereinsmeisterschaft des benachbarten Vereins RSG „Teuto“ Antrup-Wechte stellte die erste „Schnupper Meisterschaft“ dar. Den Beginn machte die 2. Mannschaft im 4er Einradfahren der Schülerinnen U11. Jana Freye, Helena Thrän, Nora Horn und July Wilsmann zeigten, dass sich die Trainingsstunden seit der letzten Meisterschaft durchaus gelohnt hatten. Natürlich fehlte es so früh in der Saison noch an Sicherheit und Synchronität. Ein paar Flüchtigkeitsfehler, wie das Abkürzen mancher Übungen, brachten dann noch zusätzlichen Punktabzug. Auch die Zeit ging den vier Sportlerinnen am Ende leider aus. Dennoch sind die ausgefahrenen 26,05 Punkte ein guter Grundstein für die neue Saison und eine deutliche Verbesserung zur letzten Meisterschaft.

Im Anschluss starteten zwei Mannschaften aus Lengerich, bevor die erste Mannschaft der Leedener Schülerinnen an den Start ging. Die vier jungen Sportlerinnen haben einige schwerer Übungen dazu gelernt und wollten diese nun auch unter Wettkampfbedingungen testen. Der Anfang des Programms verlief vielversprechend. Auch hier schlichen sich ein paar Abzüge durch Abkürzen der Übungen ein. Der neu erlernte Außenring und Torring klappte unter Wettkampfbedingungen leider noch nicht, so dass hohe Abzüge durch 5 Stürze und zwei nicht gewertete Übungen hinzukamen. Trotzdem zeigten die vier, dass auch nach ein paar Stürzen der Rest des Programms noch sauber gezeigt werden kann. Das Endergebnis lautete 34,48 Punkte. So reichte es für die Ida Völlmecke, Pia Thisys, Sofie Gattemeyer und Mia Schwarberg am Ende für Platz 2 in ihrer Altersklasse U11. Für die 2. Mannschaft reichte es am Ende auch für einen der begehrten Podest Plätze, Platz 3.

RBL Nachwuchs Einrad

Hinten (von links nach rechts): Lina Duwendag, Jana Freye, Nora Horn, Sofie und Lisa Gattemeyer, Mia Schwarberg
Vorne (von links nach rechts): July Wilsmann, Helena Thrän, Leona Wesselkamp, Ida Völlmecke, Pia Thisys

Nach der Pause war dann auch die 6er Formation der Schülerinnen dran. Die sechs Mädchen hatten nach einem langen Tag schon etwas mit der Konzentration zu kämpfen, so kam es gleich zu Beginn zu einigen Verwirrungen in der Acht. Trotzdem behielten sie die Nerven und kehrten zu ihrem Programm zurück. Die neuen Übungen, wie die 6er Mühle, Außenring und Torring klappten im 6er, auch wenn noch nicht perfekt. Sturzfrei kamen die Sportlerinnen durch ihr Programm. Nur wenige Sekunden fehlten ihnen, um in den 5 Minuten all ihre Übungen zu präsentieren. Lisa und Sofie Gattemeyer, Ida Völlmecke, Pia Thisys, Jana Freye und Leona Wesselkamp können mit der gezeigten Leistung zufrieden sein. Platz 2 hinter der Mannschaft aus Lengerich mit ausgefahrenen 55,46 Punkten bedeutet auch im 6er eine deutliche Steigerung zum Vorjahr. Die Trainerinnen Svenja und Lina Duwendag sind stolz auf die jungen Sportlerinnen und die neu erlernten Übungen. Das weitere Training wird auf jeden Fall wichtig sein, um die Übungen sicher zu beherrschen und an Haltung und Synchronität zu arbeiten. Dann kann die neue Saison kommen.

 

Empfang der Deutschen Meisterinnen aus Leeden und Wechte

ld – Tecklenburg-Leeden, den 29.10.2018. Am vergangenen Samstag fand im Leedener Clubhaus ein kleiner Empfang für die Deutschen Meisterinnen der SG Antrup-Wechte/Leeden und deren Trainerinnen statt. Die sechs Frauen hatten das Wochenende zuvor sowohl im 4er als auch im 6er Einradsport der Elite den begehrten Titel des Deutschen Meisters im baden-württembergischen Neresheim geholt. Dieser tolle Erfolg sollte gebührend gefeiert werden. Auch der Bürgermeister aus Lengerich Wilhelm Möhrke sowie Karin Hilgemann und Petra Thiemann-Niermann vom Stadtsportverband Lengerich waren gekommen, um den jungen Frauen zu gratulieren. Der Bürgermeister aus Tecklenburg ließ sich an diesem Abend entschuldigen.

Empfang Clubhaus

Hintere Reihe von links nach rechts: Manfred Göpfert (1. Vorsitzender RSV Leeden) , Karin Hilgemann, Petra Thiemann-Niermann (beide Stadtsportverband Lengerich), Sarah Laschtowitz, Alexandra Sadowski, Svenja Duwendag, Lina Duwendag
Vordere Reihe von links nach rechts: Eckhard Haverkamp (1. Vorsitzender RSG Antrup-Wechte), Maren Hasenkamp, Meike Weikert (Trainerin) und Lea Haarlammert

Viele Vereinsmitglieder sowie Bekannte, Freunde und Eltern waren ebenfalls mit von der Partie, um ihre Glückwünsche auszurichten. Es wurde viel gelacht, gegessen und getrunken und in Erinnerungen geschwalkt. Die Sportlerinnen bedankten sich ganz herzlich für den tollen Empfang und sprachen die Hoffnung aus, dass noch viele weitere in der Zukunft folgen werden.

 

 

Golden Girls

SG Antrup-Wechte Leeden wird DDM (Deutscher Doppel Meister)

ld – Tecklenburg-Leeden, den 22.10.2018. Die letzte Reise der SG Antrup Wechte Leeden ging vergangenes Wochenende in das ca. 550 km entfernte Neresheim (Baden-Württemberg). Bereits am Freitag reisten die sechs Sportlerinnen mit ihren Trainerinnen Marion Brüggemann und Meike Weikert an, um die Wettkampfflächen zu testen. Die perfekte Vorbereitung war die Kommissärswertung am Freitagabend. Die Gelegenheit, schon im Vorfeld einer Deutschen Meisterschaft unter Wettkampfbedingungen zu fahren, hatten die Sportlerinnen noch nie. Die anschließende Besprechung der Kür mit den Kampfrichtern brachte die notwendige Sicherheit für den kommenden Tag. Im 4er konnte man so noch einmal eine Übung in die altbewährte Form umstellen. „ Das wird dann ja morgen ganz entspannt.“, so der Kommentar von Svenja Duwendag.

Der Samstagmorgen startete mit einem kurzen Fußmarsch zur Turnhalle, um schon einmal richtig wach zu werden. Zuerst ging die 4er Einradmannschaft der RSG „Teuto“ Antrup-Wechte in der Besetzung Anna Biermann, Jana Haverkamp, Lara Berkemeier und Marisa Bauschulte an den Start. Für sie war es die erste Teilnahme an einer DM in der Elite Klasse. Die vier Sportlerinnen zeigten eine saubere Kür ohne Unsicherheiten und belohnten sich am Ende mit einem hervorragenden fünften Platz.

Wenige Minuten später ging die Mannschaft der SG Antrup-Wechte Leeden auf die Wettkampffläche. Sarah Laschtowitz, Lina Duwendag, Svenja Duwendag und Maren Hasenkamp hatten von dem bisherigen Verlauf des Turniers nichts mitbekommen. Die Vier hatten die Zeit genutzt, um sich auf sich selbst zu konzentrieren. Sie zeigten eine saubere Kür. Alle Übungen und auch die, die auf den vorherigen Wettkämpfen zu geringen Abzügen führten (Aacher Umfahrt, Flügelmühle mit Drehungen) klappten an diesem Tag perfekt. Am Ende standen 147,15 Punkte auf der Anzeigetafel. Dies war eine neue persönliche Bestleistung und der vorläufige Platz 1. Nun begann das Zittern, ob die Leistung zu einem der begehrten Podiumsplätze reichen würde. Fünf Mannschaften kamen noch nach der SG. Die nächsten zwei Starter stellte der befreundete Verein RV Burgheim. Beide Mannschaften konnten nicht ihre guten Leistungen vom Bundespokal wiederholen. Auch die Mannschaft aus Roth konnte nicht ihre Können abrufen. Die SG Antrup-Wechte Leeden hatte sich damit schon einmal einen Podiumsplatz gesichert. Die Mannschaft aus Oberaussem hatte auch einige Wackler, so dass sie sich ebenfalls nicht an die Spitze setzen konnten. Der Vizemeistertitel war dadurch sicher. Als letztes starteten die Favoriten aus Steinhöring. Sie zeigten wie gewohnt eine sehr gute Kür. Lediglich bei den Drehungen nahmen sie prozentuale Abwertungen entgegen. 146,19 Punkte standen auf der Anzeigetafel. Das Ergebnis war jedoch noch nicht bestätigt. Es dauerte eine kurze Zeit, dann stand es fest: 146,19 für die Mannschaft aus Steinhöring. Die Teutoburger Sportlerinnen und mitgereisten Fans konnten es kaum glauben. Ihre 147,15 Punkte konnten von niemanden überboten werden. Das bedeutete Platz 1 und Deutscher Meister in der Disziplin 4er Einradsport Elite Frauen. Die Freude war riesig. Mit diesem Titel hatte niemand gerechnet.

4er Siegerehrung

Die große Feier im Anschluss blieb jedoch erstmal aus, da man sich auf den 6er Start vorbereiten musste. Das Teilnehmerfeld in der Disziplin 6er Einradsport Elite offen war in diesem Jahr besonders eng. Lediglich 1,3 Punkte trennten die acht qualifizierten Teams. Alexandra Sadowski, Lea Haarlammert, Sarah Laschtowitz, Lina Duwendag, Svenja Duwendag und Maren Hasenkamp machten es wie zuvor die 4er Mannschaft. Sie zogen sich aus der Halle zurück, um sich auf sich selbst zu konzentrieren. Während dieser Konzentrationsphase erfuhren die sechs Sportlerinnen jedoch schon, dass das zuerst gestartete Team aus Reuth 150,55 Punkte ausgefahren hatte. Die darauf folgenden Mannschaften fuhren ebenfalls alle hohe Punktwerte aus. Der Druck für die sechs Sportlerinnen war groß. Sie hatten die höchste Punktzahl eingereicht und gingen somit als letzter Starter auf die Fläche. Es galt die mittlerweile 150,57 vorgelegten Punkte des SKV Mörfelden I zu überbieten. 150 Punkte konnten die Sportlerinnen der SG erst einige Male ausfahren. Dem entsprechend nervös und angespannt waren die Sportlerinnen.

Die SG konnte ihre Kür wie auch schon beim Bundespokal sauber präsentieren. 152,55 Punkte standen nach der letzten Übung, dem Torring, auf der Anzeigetafel. Dies war ebenfalls eine neue persönliche Bestleistung. Das Ergebnis war jedoch noch nicht bestätigt. Die Sportlerinnen bangten mit ihren Trainerinnen Meike Weikert und Marion Brüggemann auf die Bestätigung. Als das Endergebnis endlich vorlag, war die Freude riesengroß. Das Ergebnis lautete auch hier Deutscher Meister in der Disziplin 6er Einradsport Elite offen. Alle lagen sich in den Armen. Die mitgereisten Fans konnten es ebenfalls kaum glauben. Marion Brüggemann weinte vor Glück und ging vor ihren Sportlerinnen auf die Knie. Jahrelang fehlte das letzte Quäntchen Glück. Diese Mal reichte es direkt zu zwei Meistertiteln.

6er Siegerehrung

Nun konnten die Sportlerinnen mit ihren Fans und Trainerinnen im Anschluss an die Siegerehrung ausgelassen den Doppelsieg (DDM) feiern. Der erste Anruf ging an den treusten Fan Gotthard Frömberg, der krankheitsbedingt leider nicht mitfahren konnten. Er war sehr gerührt und freute sich mit den Sportlerinnen. Auf dem Heimweg am Montag besuchten die sechs ihn dann noch persönlich. Er war überwältigt: „Ich halt’s nicht aus.“, so seine Reaktion. Ein großes Dankeschön seitens der Sportlerinnen geht an die beiden Trainerinnen Marion Brüggemann und Meike Weikert. Ohne sie wäre das alles niemals möglich gewesen. Am Samstag findet um 18:00 Uhr im Leedener Clubhaus ein DM-Empfang statt, zu diesem alle Vereinsmitglieder, Fans und Unterstützer recht herzlich eingeladen sind.

6er und Trainerinnen

Deutsche Meisterschaft im Hallenradsport Elite
Ergebnisliste 4er Einradsport Elite Frauen am 20.10.2018

Platz Mannschaft eingereicht ausgefahren
1. SG Antrup-Wechte/Leeden 152,60 147,15
2. RSV Steinhöring 155,60 146,19
3. SKV Mörfelden 2 151,20 145,20
4. RV Burgheim 1 152,80 144,06
5. RSG "Teuto" Antrup-Wechte 151,20 142,22
6. RSV "Solidarität" Reuth 1 152,10 142,05
7. SKV Mörfelden 1 152,50 141,83
8. RV "Vorwärts" Neuenkirchen 150,60 140,46
9. RSC Köngen 151,20 137,45
10. RV "Freie Bahn" Oberaussem 154,60 134,62
11. RV Burgheim 2 152,80 124,96
12. RKB "Solidarität" Roth 1900 154,30 109,98

Ergebnisliste 6er Einradsport Elite offene Klasse am 20.10.2018

Platz Mannschaft eingereicht ausgefahren
1. SG Antrup-Wechte/Leeden 158,80 152,55
2. SKV Mörfelden 1 157,90 150,57
3. RSV "Solidarität Reuth 1 157,50 150,55
4. SKV Mörfelden 2 157,70 150,20
5. RV 1899 Burgheim 158,80 148,88
6. RKV Denkendorf 158,20 147,25
7. RKB "Solidarität" Roth 1900 158,70 137,35
8. RC Oberesslingen 158,60 133,34

Deutsche Meisterschaft in Neresheim

Letzter Auftritt der SG Antrup-Wechte / Leeden

ld – Tecklenburg-Leeden, den 16.10.2018. Am kommenden Wochenende steht das diesjährige Highlight im nationalen Hallenradsport bevor. Die Deutsche Meisterschaft im Radball und Kunstradsport findet im baden-württembergischen Neresheim statt. Ein letztes Mal mit dabei sind die Sportlerinnen der SG Antrup-Wechte / Leeden, die sich vor wenigen Wochen für dieses Ereignis qualifizieren konnten. Bereits am Freitag macht sich das Team auf den langen Weg in den Süden, um die Örtlichkeiten zu begutachten und sich beim Training mit den Hallenbedingungen vertraut zu machen. Für drei der sechs Sportlerinnen wird es das letzte „aktive“ Turnier sein. Maren Hasenkamp sowie Lina und Svenja Duwendag werden in der nächsten Saison selbst nicht mehr an den Start gehen. Die drei Sportlerinnen werden sich auf das Jugendtraining konzentrieren.

Am Samstagmorgen startet zu Beginn die 4er Formation. Sarah Laschtowitz, Maren Hasenkamp, sowie Lina und Svenja Duwendag haben die vergangen Wochen noch einmal genutzt, um einige Unsicherheiten, die sich in der Qualifikation aufgezeigt hatten, zu verbessern. Mit ihren eingereichten Schwierigkeitspunkten von 152,60 befinden sie sich im mittleren Bereich des Starterfeldes. Trotzdem stehen die Chancen gut, sich mit einer sauberen Kür einige Plätze nach vorne zu schieben.

In dieser Disziplin konnten sich auch die vier Sportlerinnen der RSG „Teuto“ Antrup/Wechte qualifizieren. Jana Haverkamp, Lara Berkemeier, Anna Birmann und Marisa Bauschulte starten dieses Jahr zum ersten Mal in der Altersklasse der Elite. Mit Eingereichten 151,20 Punkten ist das erklärte Ziel, den Platz im Klassement zu halten. Der Beginn des Studiums führte zu erschwerten Bedingungen, da durch die nun räumliche Trennung ein Training nicht immer möglich war.

Sportlerinnen der DM

Hoffen auf eine erfolgreiche Deutsche Meisterschaft:
Alexandra Sadowski, Maren Hasenkamp, Svenja Duwendag, Lara Berkemeier, Marisa Bauschulte, Sarah Laschtowitz (hintere Reihe von links nach rechts)
Lea Haarlammert, Lina Duwendag, Anna Birmann, Jana Haverkamp (vordere Reihe von links nach rechts)

Nur etwas mehr als eine Stunde Zeit bleibt den Sportlerinnen, um sich auf den 6er Reigen vorzubereiten. In dieser Disziplin ist das Starterfeld besonders eng. Nur gut einen Punkt trennen die acht qualifizierten Mannschaften voneinander. Nach einem hervorragendem 2. Platz auf dem Bundespokal wollen die Sportlerinnen Alexandra Sadowski, Lea Haarlammert, Maren Hasenkamp, Sarah Laschtowitz, sowie Lina und Svenja Duwendag ihre Leistung auf der Deutschen Meisterschaft wiederholen und hoffen auf eine vordere Platzierung. Um diese zu erreichen, haben sich die sechs gemeinsam mit ihren Trainerinnen Meike Weikert und Marion Brüggemann intensiv vorbereitet. Mit eingereichten 158,80 Punkten gehen die Sechs als letzte Mannschaft in dieser Disziplin an den Start.

Das erklärte Saisonziel, noch eine Deutsche Meisterschaft zusammen zu fahren, haben die Sportlerinnen und Trainerinnen schon jetzt erreicht. Ein Platz unter den ersten Dreien jedoch ist das erklärte Traumziel. Um diesen zu erreichen, hoffen die Sportlerinnen auch auf das gewisse Quäntchen Glück. Die letzte DM soll aber vor allem eins: Spaß machen!

 

Kalender

Februar 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 1 2 3