Endstation DM-Viertelfinale

Leedener Nachwuchsradballer scheitern in Niedersachsen

mw - Tecklenburg-Leeden, den 14.04.2019. Mit den gezeigten Leistungen im DM-Viertelfinale waren die Leedener Nachwuchsradballer am vergangenen Samstag zufrieden. Dass es dennoch für alle drei qualifizierten Teams im südniedersächsischen Landkreis Göttingen nicht für den Einzug in die nächste Runde reichte, lag vor allem an den starken Vorstellungen der Konkurrenten aus Brandenburg, Hessen und Niedersachsen.

Westphal Kröner

Pascal Westphal (links) und Ilias Kröner in Rollshausen Fünfte

Pascal Westphal und Ilias Kröner waren in Rollshausen gefordert. Die jungen U13-Spieler mussten gegen die Favoriten aus Erzhausen (Hessen) und Großkoschen (Brandenburg) deutliche 0 : 5 Niederlagen einstecken. Zu groß war vor allem die körperliche Überlegenheit der Konkurrenten. Besser lief es gegen Bilshausen. Mit großem Einsatzwillen und Teamgeist trotzen die Leedener den Niedersachsen beim leistungsgerechten 1 : 1 Unentschieden einen Punkt ab. Und auch gegen Gieboldehausen (2 : 3) und Gifhorn (2 : 4) waren die Leedener ebenbürtig, auch wenn die Punkte am Ende auf das Konto der Widersacher wanderten. So reichte es im Endklassement zum fünften Gesamtrang.

Stühmeier Altevogt

Malik Stühmeier (links) und Daniel Altevogt erspielen Platz fünf in Obernfeld

Gut drei Kilometer entfernt gingen zeitgleich die U15-Mannschaften des RSV Leeden auf die Fläche. In Obernfeld setzten sich zu Beginn Jonas Dölling und Louis Klute (Leeden I) im vereinsinterne Match gegen Daniel Altevogt und Malik Stühmeier durch. Beide Bergeslust-Teams profitierten zudem vom verletzungsbedingten Ausfall der Mannschaft aus Märkisch-Buchholz (Brandenburg), so dass jeweils ein Dreier kampflos verbuchte werden konnte. Doch das sollten die einzigen Erfolgserlebnisse für die Teutoburger bleiben. Malik und Daniel hatten gegen die beiden Vertretungen aus Bilshausen keine Chance. In der Partie gegen Hannover standen die Leedener zwar lange Zeit vor einer Überraschung. Doch am Ende leuchtete eine unglückliche 2 : 3 Niederlage von der Anzeigetafel.

Dölling Klute

Jonas Dölling (links) und Louis Klute scheitern trotz Platz vier in Obernfeld

Auch Jonas und Louis mussten sich den beiden dominierenden Teams des RVM Bilshausen geschlagen geben, wobei sie besonders der Ersten beim 0 : 1 einiges abverlangten. Den Halbfinaleinzug verpassten die Tecklenburger beim knappen 1 : 2 gegen Hannover. Die Plätze vier und fünf reichten für die RSVer nicht zum Einzug in die nächste Runde. Nach der Sommerpause werden die Leedener neu angreifen, um mir großem Trainingseinsatz den Abstand auf die Konkurrenten zu verkürzen.

Viertelfinale zur Deutschen Meisterschaft U13 (Schüler-B)
Endtabelle Gruppe 1 in Rollshausen am 13.04.2019

Sp. s u n Pkt. Tore     Diff.
SV Erzhausen 2 (Jonas Klink und Ansgar Schulz) 5 5 0 0 15 25 : 1 24
RSV Großkoschen (Linus Kramer und Erik-Florian Kramer) 5 3 0 2 9 12 : 7 5
RSV Gifhorn 1 (Ron Krüger und Willi Wolschke) 5 3 0 2 9 11 : 7 4
RVW Gieboldehausen 2 (Nicklas-Julien Grobecker und Lion Dietrich) 5 3 0 2 9 8 : 10 -2
RSV Leeden 1 (Pascal Westphal und Ilias Kröner) 5 0 1 4 1 5 : 18 -13
RVM Bilshausen 1 (Johannes Hillebrecht und Wilm Wendland) 5 0 1 4 1 2 : 20 -18

Viertelfinale zur Deutschen Meisterschaft U15 (Schüler-B)
Endtabelle Gruppe 7 in Obernfeld am 13.04.2019

Sp. s u n Pkt. Tore  Diff.
RVM Bilshausen 2 (Simon Stephan und Leif-Dean Seifert) 5 5 0 0 15 39 : 0 39
RVM Bilshausen 1 (Simon Albrecht und Samuel Jung) 5 4 0 1 12 14 : 5 9
RCT Hannover 1 (Neo Egner und Felix Böhm) 5 3 0 2 9 10 : 16 -6
RSV Leeden 1 (Jonas Dölling und Louis Klute) 5 2 0 3 6 8 : 9 -1
RSV Leeden 2 (Malik Stühmeier und Daniel Altevogt) 5 1 0 4 3 7 : 23 -16
SV Märkisch Buchholz (Phelan Janzen und Elias Kohrt) 5 0 0 5 0 0 : 25 -25

Internationaler Amazone-Cup geht nach Österreich

SG Sulz/Dornbirn setzt sich nach Entscheidungsspiel gegen Pokalverteidiger Nordshausen durch

mw - Tecklenburg-Leeden, den 14.04.2019. Alfred Hitchcock hätte wieder einmal seine wahre Freude am Amazone-Cup des RSV „Bergeslust“ Leeden gehabt. Denn wie in den Jahren zuvor stand er erneut Pate für Radballsport der Extraklasse, für packende Szenen und Zweikämpfe auf dem Rad – und eben für spannende Begegnungen bis zum Schluss. Denn dass Kevin Bachmann und Stefan Feurstein aus Österreich am Samstag die beliebte Trophäe des Internationalen Radball-Turniers am Ende eines anstrengenden Tages tatsächlich in die Luft strecken durften, entschied sich erst im Entscheidungsspiel.

Zum Auftakt stand das Duell zwischen Österreich und Pokalverteidiger Nordshausen (Andreas Reichenbacher und Christian Gallinger) im Spielberichtsbogen. Wie im Vorjahr hatten die Vorarlberger große Probleme mit der engmaschigen Defensive der Hessen, so dass beim Schlusspfiff eine knappe 1 : 2 Niederlage von der Anzeigetafel leuchtete. Im weiteren Turnierverlauf hatten Bachmann / Feurstein aber das Geschehen in der gut gefüllten Leedener Sporthalle im Griff. Belgien (Brecht Damen und Niels Dirikx) fand gegen den aggressiven Auftritt der Alpenländer keine Mitte. Mit schwungvollen Angriffen waren die Österreicher zudem mehrfach selbst erfolgreich, so dass der deutliche 8 : 0 Sieg ungefährdet eingefahren werden konnte. Auch der heimische RSV Leeden, der mit Benedikt Morgret und Markus Kuhlage in ungewohnter Formation antrat, hatte gegen die entfesselten U23-Europameister kein Rezept. 4 : 0 lautete das Endergebnis einer recht einseitigen Partie. Und als sich die SG Sulz/Dornbirn auch nicht vom französischen Meister aus Dorlisheim (4 : 3) und den spielstarken Tschechen aus Svitavka (8 : 3) stoppen ließ, standen in der Endabrechnung 12 Punkte auf dem Konto der Alpenländer.

Frankreich Österreich

Der Blick richtete sich zeitgleich auf Nordshausen, das nach dem Auftaktsieg über Österreich den Pokalsieg vom Vorjahr wieder fest ins Visier genommen hatte. Die routinierten Hessen ließen einen weiteren sicheren Erfolg über Leeden (3 : 0) folgen. Doch im dritten Match traf es auch sie, denn Quentin und Mathias Seyfried aus Dorlisheim waren beim 1 : 2 ein wahrer Stolperstein. Mit ungefährdeten Siegen über Svitavka (6 : 2) und Beringen (5 : 3) erhöhten Reichenbacher / Gallinger ihr Punktekonto ebenfalls auf 12 Zähler, so dass ein Entscheidungsspiel über den diesjährigen Amazone-Cup-Gewinner entscheiden musste.

Auch Dorlisheim zeigte eine tolle Tagesleistung. Die französischen Weltmeisterschafts-Teilnehmer Quentin und Mathias Seyfried verpassten aber durch ein 6 : 6 gegen Svitavka die mögliche Entscheidungsrunde und mussten sich mit dem dritten Rang im Endklassement zufrieden geben. Rang vier sicherten sich die belgischen Meister Brecht Damen und Niels Dirikx aus Beringen. Die Amazone-Cup-Sieger von 2017 hatten nicht ihren besten Tag erwischt und zahlten vor allem bei der hohen Niederlage gegen Österreich Lehrgeld. Aber auch die 3 : 5 Pleite gegen Nordshausen war enttäuschend, denn eine 3 : 1 Halbzeitführung reichte nicht zum erhofften Dreier. Die torreichen Siege über Leeden (11 : 0) und Svitavka (7 : 4) waren nur wenig Trost, der angepeilte Podestplatz war außer Reichweite.

Leeden Svitavka

Rang fünf erspielten sich Jiri Hrdlicka und Roman Stanek aus Svitavka. Besonders beim 6 : 6 gegen Frankreich konnten die jungen Tschechen ihr Potential andeuten. Dass es nach dem 10 : 5 Auftaktsieg gegen Leeden nicht zu mehr reichte, lag in erster Linie am fehlenden Schussglück, denn wiederholt scheiterten Hrdlicka / Stanek am Torgestänge. Und was machten die Lokalmatadoren Benedikt Morgret und Markus Kuhlage? Bei den Gastgebern war der Ausfall von Außenspieler Thorsten Göpfert nicht zu kompensieren. Die Teutoburger warfen Leidenschaft und Herzblut in die Waagschale, agierten aber vor allem im Aufbauspiel zu drucklos. Der sechste Gesamtrang war so nicht zu verhindern. Doch die kampfstarken Auftritte wurden vom fachkundigen Publikum mit großem Applaus belohnt.

Österreich Nordshausen

So kam es um 17.30 Uhr zum Entscheidungsspiel zwischen Österreich und Nordshausen. In diesem waren Kevin Bachmann und Stefan Feurstein vom Anpfiff an hoch konzentriert. Gleich die ersten beiden Torschüsse konnten im Tor von Nordshausen untergebracht werden. Als dann auch noch drei Minuten vor dem Schlusspfiff ein Konter die 3 : 0 Führung brachte, war die Partie und das Turnier entschieden. Großer Jubel im Lager der Österreicher, die in den letzten Jahren wiederholt nur knapp am Pokalsieg scheiterten. Freudestrahlend fielen sich die beiden Vorarlberger beim Schlusspfiff in die Arme und nahmen bei der anschließenden Siegerehrung durch Pokalstifter Klaus Dreyer von den Amazonen-Werken, Tecklenburgs Bürgermeister Stefan Streit und RSV-Vereinsvorsitzenden Manfred Göpfert die begehrte Trophäe in die Hände. Aber auch die übrigen Mannschaften waren zu diesem Zeitpunkt schon wieder zufrieden, denn sie waren Zeuge einer spannenden Turnierentscheidung.

Einrad

Wie von den letzten Jahren gewohnt, konnte auch das Rahmenprogramm beim Amazone-Cup überzeugen. Im Vormittagsblock zeigten die Nachwuchsradballer des RSV Leeden ihr Können. In der Hauptveranstaltung waren es die Schülerinnen auf dem Einrad, die für Kurzweil bei den Zuschauern sorgte. Vor dem letzten Radballblock war dann der Auftritt des 6er Einradreigens der SG Antrup-Wechte/Leeden das große Highlight. Der amtierende Deutsche Double-Meister hatte zum Abschluss der Karriere unter dem Motto „Happy End“ eine eigens für den Amazone-Cup einstudierte Kür vorbereitet. Ein toller Auftritt der Mädels, die im Anschluss vom RSV Leeden für den doppelten Gewinn des Deutschen Meistertitels im 4er und 6er, der größte Erfolg des heimischen Radsportvereins in der Historie, geehrt wurden. Eine besondere Auszeichnung erhielten die Damen von Bürgermeister Stefan Streit, der mit dem Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Tecklenburg den Deutschen Meistern eine ehrenvolle Würdigung der erbrachten Leistungen erbrachte.

AC Siegerehrung 2019

Der 1. Vorsitzende des RSV „Bergeslust“ Leeden Manfred Göpfert bedankte sich bei allen Sportlerinnen und Sportlern aber auch bei allen Helferinnen und Helfern rund um den Amazone-Cup für ihren Einsatz. Mit einer gelungenen Pokalparty im vereinseigenen Clubhaus des RSV Leeden wurde im Anschluss bis weit in die Nacht der Amazone-Cup 2019 gefeiert.

40. Internationales Radball-Turnier in Leeden
Endtabelle Amazone-Cup vom 13.04.2019

1. SG Sulz/Dornbirn Österreich Kevin Bachmann / Stefan Feurstein 12
2. SV Kassel-Nordshausen Deutschland Andreas Reichenbacher / Christian Gallinger 12
3. VC Dorlisheim Frankreich Quentin Seyfried / Mathias Seyfried 10
4. HZG Beringen Belgien Brecht Damen / Niels Dirikx 06
5. SC Svitavka Tschechien Jiri Hrdlicka / Roman Stanek 04
6. RSV Leeden Deutschland Markus Kuhlage / Benedikt Morgret 00

Entscheidungsspiel um Platz 1:
SG Sulz/Dornbirn gegen SV Nordshausen 4 : 0

 

Amazone-Cup-Splitter 2019

mw - Tecklenburg-Leeden, den 11.04.2019. Ab 11:00 Uhr rollt am Samstag im Tecklenburger Ortsteil Leeden wieder der Radball. Der Internationale Amazone-Cup wird in der Sporthalle neben dem Kindergarten und der Grundschule ausgespielt. Bei der 40. Ausspielung des Traditionsturniers wollen sechs Mannschaften aus fünf Nationen die Statue gewinnen. Pokalverteidiger sind Christian Gallinger und Andreas Reichenbacher vom SV Kassel-Nordshausen.

Kommissäre: Als Schiedsrichter, seit einigen Jahren vom Bund Deutscher Radfahrer in Kommissäre umbenannt, fungieren Uwe Hormann aus Raddestorf (Niedersachsen) sowie der Leedener Sportkamerad Hartmut Beck. Die Sportliche Leitung der Veranstaltung liegt bei Uwe Hehmann.

Service: Die RBL Bistro Crew sorgt in abwechselnden Gruppen für einen umfangreichen Service und über den ganzen Tag für Speisen und Getränke. Die heimische Küche kann also kalt bleiben. Für das Kuchenbüfett ist ebenfalls gesorgt, so braucht niemand „Hungern und Dürsten“.

Eintritt: Der Eintritt zum Internationalen Amazone-Cup ist wie aus den Vorjahren bekannt frei.

Parkplätze: Besucher mit dem Auto werden gebeten, den Wanderparkplatz am Friedhof zu nutzen. Des Weiteren sind bei der ehemaligen Kreissparkasse und am Stiftshof Parkmöglichkeiten vorhanden. Der Sanitätsdienst weist darauf hin, dass die Rettungswege an der Turnhalle frei bleiben müssen.

Organisation: Mit dem Mikrofon begleitet Mario Wallenhorst die Zuschauer durch den Tag und liefert wissenswerte Informationen rund um die Mannschaften und das Turnier. Das Kampfgericht wird gebildet durch Ingo Lenz und Markus Westphal. Unterstützt von Dominic Böhnke und seiner Crew in der Technik sowie zahlreichen Helferinnen und Helfern im Hintergrund wird den Gästen aus dem In- und Ausland ein sicherlich angenehmer Tag bereitet. 

Teilnehmende Mannschaften:
HZG Beringen (Belgien) - Brecht Damen und Niels Dirikx
Mehrfacher Belgischer Meister, 4. Platz Weltmeisterschaft 2018, Sieger Amazone-Cup 2017
VC Dorlisheim (Frankreich) - Quentin Seyfried und Mathias Seyfried
Französischer Meister, 6. Platz Weltmeisterschaft 2018
SG Sulz/Dornbirn (Österreich) - Kevin Bachmann und Stefan Feurstein
3-facher U23-Europameister, 7. Platz World-Cup-Finale 2018, 2. Platz Österreich-Cup 2019
SC Svitavka (Tschechien) - Jiri Hrdlicka und Roman Stanek
Mehrfacher U23-Landesmeister, 6. Platz Tschechische Extraliga
SV Nordshausen (Deutschland) - Christian Gallinger und Andreas Reichenbacher
Halbfinale Deutschlandpokal 2018, Sieger Amazone-Cup 2018
RSV Leeden (Deutschland) - Benedikt Morgret und Markus Kuhlage
5. Platz 2. Bundesliga 2018, Sieger Amazone-Cup 2016

40. Internationales Radballturnier in Leeden

Prominentes Teilnehmerfeld startet am Samstag um 11.00 Uhr beim Amazone-Cup

mw - Tecklenburg-Leeden, den 10.04.2019. Internationale Gäste werden heute im Teutoburger Land erwartet. Genauer gesagt im Tecklenburger Ortsteil Leeden, denn dort spielen am morgigen Samstag ab 11.00 Uhr sechs Radballmannschaften aus Europa um den Amazone-Cup. Zum 40. Mal hat der RSV „Bergeslust“ Spitzenmannschaften aus dem In- und Ausland eingeladen. Damit nimmt der heimische Radsportverein eine Ausnahmestellung ein. Denn als eines der wenigen Radballturniere versprüht der Amazone-Cup, Nachfolger des legendären LIMA-Goldpokals, einen ganz besonderen internationalen Glanz.

Bei der Premierenveranstaltung des 1973 ins Leben gerufenen Radballturniers waren die Leedener Erwin Budke und Axel Wille die freudestrahlenden Sieger. Seitdem fanden renommierte Mannschaften aus ganz Europa den Weg in das Stiftsdorf. In der langen Siegerliste stehen prominente Namen aus dem Radsport, so zum Beispiel die Weltmeister aus Hameln (Latzel / Hormann, 1996), die mehrfachen Deutschlandpokalsieger aus Münster (Wille / Sattler, 1997 bis 1999) und auch die WM-Teilnehmer aus Belgien, Tschechien und der Schweiz. Doch auch die Leedener Radballer konnten bereits zehn Mal vom Heimvorteil profitieren und das Turnier siegreich gestalten.

Beringen 2018 I

Brecht Damen und Niels Dirkx (HZG Beringen - Belgien)

Auch in diesem Jahr können sich die Zuschauer, für die der Eintritt in die Sporthalle der Grundschule Stift frei ist, auf ein interessantes Teilnehmerfeld freuen. Als mehrfache Weltmeisterschaftsteilnehmer nehmen Brecht Damen und Niels Dirikx von der HZG Beringen eine Favoritenrolle ein. Die belgischen Meister konnten 2017 das Leedener Turnier für sich entscheiden. Im Vorjahr reichte es dagegen nur zu Rang fünf. Mit großer Motivation wollen sie dieses Mal wieder den Platz an der Sonne angreifen.

Sulz Dornbirn

Kevin Bachmann und Stefan Feurstein (SG Sulz/Dornbirn - Österreich)

An Motivation und Einsatzwillen mangelt es auch bei Kevin Bachmann und Stefan Feurstein von der SG Sulz/Dornbirn nicht. Die Österreicher sind bekannt für ihre aufopferungsvolle Spielweise. Bereits als Nachwuchsteam konnten sie damit etliche Erfolge sammeln. Zuletzt zeigten die Vorarlberger Ende Februar ihre Ausnahmeklasse, als sie hinter Weltmeister Höchst den 2. Platz beim Österreich-Cup sichern und damit das Ticket für den World-Cup erspielen konnten. Beim Amazone-Cup hat es bisher noch nicht für den ganz großen Wurf gereicht. Im letzten Jahr verpassten sie nur denkbar knapp den Turniersieg. An diesem Wochenende werden Bachmann / Feurstein wieder all ihr Können in die Waagschale werfen.

Svitavka

Roman Stanek und Jiri Hrdlicka (SC Svitavka - Tschechien)

Aus Tschechien wird zum vierten Mal die junge Top-Mannschaft vom SC Svitavka erwartet. Jiri Hrdlicka und Roman Stanek feierten im Herbst den Aufstieg in die Extraliga, die höchste nationale Spielklasse. Man darf gespannt sein, wie sich die mehrfachen U23-Meister ihres Landes beim Amazone-Cup schlagen werden.

VC Dorlisheim1

Quentin und Mathias Seyfried (VC Dorlisheim - Frankreich)

Auch der Velo-Club Dorlisheim aus Frankreich ist im Tecklenburger Land bestens bekannt. Der französische Traditionsverein konnte zuletzt 2014 das Leedener Turnier für sich entscheiden. Der damalige Pokalsieger Quentin Seyfried hat sich dieses Mal mit seinem Bruder Mathias angekündigt. Die Elsässer sicherten als nationale Titelträger bei den letzten Weltmeisterschaften durchgängig den Verbleib in der A-Gruppe. Auch beim Amazone-Cup werden sie ein wichtiges Wort um den Turniersieg mitreden.

Sieger Nordshausen I

Christian Gallinger und Andreas Reichenbacher (SV Kassel-Nordshausen - Deutschland)

Als Pokalverteidiger gehen Christian Gallinger und Andreas Reichenbacher vom SV Nordshausen ins Rennen. Im Vorjahr konnten die Hessen überraschend den Turniersieg verbuchen. Mit ihrer abgeklärten Spielweise dürften die Routiniers auch dieses Mal um die vorderen Plätze kämpfen.

Und was machen die Lokalmatadoren des RSV „Bergeslust“ Leeden? Die heimischen Vereinsfarben werden von Benedikt Morgret und Markus Kuhlage vertreten. Der Triumph beim Amazone-Cup vor drei Jahren wird wahrscheinlich nicht zu wiederholen sein. Doch mit der Unterstützung des eigenen Anhangs wollen auch sie sich von ihrer besten Seite zeigen und für die eine oder andere Überraschung sorgen.

Bestens bewährt ist der Modus, mit dem die Mannschaften den Kampf um die begehrte Trophäe aufnehmen. „Auch in diesem Jahr gibt es für uns keinen Grund für eine Änderung. Unser internationales Radballturnier war in fast jeder Ausspielung ein Garant für Spannung bis zum Schluss. Das wird auch dieses Mal beim Modus „Jeder-gegen-Jeden“ der Fall sein“, ist sich RSV-Vorsitzender Manfred Göpfert sicher. Auf den richtigen Pfiff hoffen derweil die beiden Schiedsrichter, beim Radball Kommissäre genannt. Uwe Hormann aus Raddestorf (Niedersachsen) und Hartmut Beck vom heimischen RSV Leeden werden all ihre Erfahrung einbringen, um für einen fairen Wettbewerb zu sorgen.

Auch das Rahmenprogramm hat beim Amazone-Cup wieder einiges für die Zuschauer zu bieten. Nachdem am Vormittag die Nachwuchsradballer ihr Können zeigen, steigen am Nachmittag die Schülerinnen des RSV Leeden auf ihr Einrad. Vor dem letzten Radballblock wird es dann noch einmal „meisterlich“. Die SG Antrup-Wechte/Leeden wird nach dem doppelten Gewinn des Deutschen Meistertitels im Herbst ein letztes Mal gemeinsam auf die Wettkampffläche fahren und eine extra für den Amazone-Cup einstudierte Kür unter dem Motto „Happy End“ präsentieren. Danach geht das Turnier in die entscheidende Phase, um rechtzeitig vor der Siegerehrung um 18.00 Uhr die Frage nach dem diesjährigen Pokalgewinner zu beantworten.

 

Nachwuchsradballer starten im Viertelfinale zur Deutschen Meisterschaft

RSV „Bergeslust“ Leeden reist mit drei Mannschaften nach Niedersachsen

mw - Tecklenburg-Leeden, den 09.04.2019. Zeitgleich mit den großen Stars beim Internationalen Amazone-Cup sind die Nachwuchsradballer des RSV „Bergeslust“ Leeden im Viertelfinale zur Deutschen Meisterschaft gefordert. Für die drei Vertretungen des heimischen Radsportvereins geht es am Samstag nach Süd-Niedersachsen.

Westphal Kröner

Pascal Westphal und Ilias Kröner vertreten in der U13-Klasse die blauweißen Vereinsfarben. In Rollshausen (Landkreis Göttingen) warten mit Erzhausen (Hessen), Großkoschen (Brandenburg) sowie den drei niedersächsischen Teams aus Gieboldehausen, Bilshausen und Gifhorn starke Widersacher. Als jüngstes Team übernehmen die Tecklenburger eine Außenseiterrolle. Doch mit Einsatzwillen und Spielwitz wollen sie überzeugen und den Kampf um die drei begehrten Tickets zum DM-Halbfinale aufnehmen.

Stühmeier Altevogt

Nur gut drei Kilometer entfernt gehen die beiden Leedener U15-Mannschaften bei ihrem DM-Viertelfinale auf die Fläche. In der bundesligaerprobten Schulturnhalle des RV Obernfeld wird die Ausscheidungsrunde für Malik Stühmeier und Daniel Altevogt (Leeden II) sicher ein ganz besonderes Erlebnis. Die Tecklenburger sind das erste Mal in einer weiterführenden Runde im Einsatz. Da heißt es hellwach zu sein, um gegen die etablierten Teams bestehen zu können.

Dölling Klute

Jonas Dölling und Louis Klute (Leeden I) haben dagegen nach dem Ausscheiden im Viertelfinale im Vorjahr den Halbfinaleinzug fest ins Visier genommen. In der Meisterschaftssaison überzeugten die Teutoburger mit gutem Passspiel. Gegen die Konkurrenten vom SV Märkisch Buchholz (Brandenburg), RCT Hannover und den beiden Vertretungen vom RVM Bilshausen wird ein Weiterkommen sicher nicht einfach. Doch bei einer guten Tagesform ist den Leedenern alles zuzutrauen. Anstoß zur ersten Partie ist in beiden Spielorten um 14.00 Uhr.

 

Kalender

April 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5