Amazone-Cup 2019

 

Herzlichen Glückwunsch an

Stefan Feuerstein und Kevin Bachmann

aus Sulz/Dornbirn (Österreich)

Feurstein Bachmann

2012 B 13 KOMBq g10 agr rgb

 AC Siegerehrung 2019

 

Alfred Hitchcock hätte wieder einmal seine wahre Freude am Amazone-Cup des RSV „Bergeslust“ Leeden gehabt. Denn wie in den Jahren zuvor stand er erneut Pate für Radballsport der Extraklasse, für packende Szenen und Zweikämpfe auf dem Rad – und eben für spannende Begegnungen bis zum Schluss. Denn dass Kevin Bachmann und Stefan Feurstein aus Österreich am Samstag die beliebte Trophäe des Internationalen Radball-Turniers am Ende eines anstrengenden Tages tatsächlich in die Luft strecken durften, entschied sich erst im Entscheidungsspiel.

Zum Auftakt stand das Duell zwischen Österreich und Pokalverteidiger Nordshausen (Andreas Reichenbacher und Christian Gallinger) im Spielberichtsbogen. Wie im Vorjahr hatten die Vorarlberger große Probleme mit der engmaschigen Defensive der Hessen, so dass beim Schlusspfiff eine knappe 1 : 2 Niederlage von der Anzeigetafel leuchtete. Im weiteren Turnierverlauf hatten Bachmann / Feurstein aber das Geschehen in der gut gefüllten Leedener Sporthalle im Griff. Belgien (Brecht Damen und Niels Dirikx) fand gegen den aggressiven Auftritt der Alpenländer keine Mitte. Mit schwungvollen Angriffen waren die Österreicher zudem mehrfach selbst erfolgreich, so dass der deutliche 8 : 0 Sieg ungefährdet eingefahren werden konnte. Auch der heimische RSV Leeden, der mit Benedikt Morgret und Markus Kuhlage in ungewohnter Formation antrat, hatte gegen die entfesselten U23-Europameister kein Rezept. 4 : 0 lautete das Endergebnis einer recht einseitigen Partie. Und als sich die SG Sulz/Dornbirn auch nicht vom französischen Meister aus Dorlisheim (4 : 3) und den spielstarken Tschechen aus Svitavka (8 : 3) stoppen ließ, standen in der Endabrechnung 12 Punkte auf dem Konto der Alpenländer.

Der Blick richtete sich zeitgleich auf Nordshausen, das nach dem Auftaktsieg über Österreich den Pokalsieg vom Vorjahr wieder fest ins Visier genommen hatte. Die routinierten Hessen ließen einen weiteren sicheren Erfolg über Leeden (3 : 0) folgen. Doch im dritten Match traf es auch sie, denn Quentin und Mathias Seyfried aus Dorlisheim waren beim 1 : 2 ein wahrer Stolperstein. Mit ungefährdeten Siegen über Svitavka (6 : 2) und Beringen (5 : 3) erhöhten Reichenbacher / Gallinger ihr Punktekonto ebenfalls auf 12 Zähler, so dass ein Entscheidungsspiel über den diesjährigen Amazone-Cup-Gewinner entscheiden musste.

Auch Dorlisheim zeigte eine tolle Tagesleistung. Die französischen Weltmeisterschafts-Teilnehmer Quentin und Mathias Seyfried verpassten aber durch ein 6 : 6 gegen Svitavka die mögliche Entscheidungsrunde und mussten sich mit dem dritten Rang im Endklassement zufrieden geben. Rang vier sicherten sich die belgischen Meister Brecht Damen und Niels Dirikx aus Beringen. Die Amazone-Cup-Sieger von 2017 hatten nicht ihren besten Tag erwischt und zahlten vor allem bei der hohen Niederlage gegen Österreich Lehrgeld. Aber auch die 3 : 5 Pleite gegen Nordshausen war enttäuschend, denn eine 3 : 1 Halbzeitführung reichte nicht zum erhofften Dreier. Die torreichen Siege über Leeden (11 : 0) und Svitavka (7 : 4) waren nur wenig Trost, der angepeilte Podestplatz war außer Reichweite.

Rang fünf erspielten sich Jiri Hrdlicka und Roman Stanek aus Svitavka. Besonders beim 6 : 6 gegen Frankreich konnten die jungen Tschechen ihr Potential andeuten. Dass es nach dem 10 : 5 Auftaktsieg gegen Leeden nicht zu mehr reichte, lag in erster Linie am fehlenden Schussglück, denn wiederholt scheiterten Hrdlicka / Stanek am Torgestänge. Und was machten die Lokalmatadoren Benedikt Morgret und Markus Kuhlage? Bei den Gastgebern war der Ausfall von Außenspieler Thorsten Göpfert nicht zu kompensieren. Die Teutoburger warfen Leidenschaft und Herzblut in die Waagschale, agierten aber vor allem im Aufbauspiel zu drucklos. Der sechste Gesamtrang war so nicht zu verhindern. Doch die kampfstarken Auftritte wurden vom fachkundigen Publikum mit großem Applaus belohnt.

So kam es um 17.30 Uhr zum Entscheidungsspiel zwischen Österreich und Nordshausen. In diesem waren Kevin Bachmann und Stefan Feurstein vom Anpfiff an hoch konzentriert. Gleich die ersten beiden Torschüsse konnten im Tor von Nordshausen untergebracht werden. Als dann auch noch drei Minuten vor dem Schlusspfiff ein Konter die 3 : 0 Führung brachte, war die Partie und das Turnier entschieden. Großer Jubel im Lager der Österreicher, die in den letzten Jahren wiederholt nur knapp am Pokalsieg scheiterten. Freudestrahlend fielen sich die beiden Vorarlberger beim Schlusspfiff in die Arme und nahmen bei der anschließenden Siegerehrung durch Pokalstifter Klaus Dreyer von den Amazonen-Werken, Tecklenburgs Bürgermeister Stefan Streit und RSV-Vereinsvorsitzenden Manfred Göpfert die begehrte Trophäe in die Hände. Aber auch die übrigen Mannschaften waren zu diesem Zeitpunkt schon wieder zufrieden, denn sie waren Zeuge einer spannenden Turnierentscheidung.

Wie von den letzten Jahren gewohnt, konnte auch das Rahmenprogramm beim Amazone-Cup überzeugen. Im Vormittagsblock zeigten die Nachwuchsradballer des RSV Leeden ihr Können. In der Hauptveranstaltung waren es die Schülerinnen auf dem Einrad, die für Kurzweil bei den Zuschauern sorgte. Vor dem letzten Radballblock war dann der Auftritt des 6er Einradreigens der SG Antrup-Wechte/Leeden das große Highlight. Der amtierende Deutsche Double-Meister hatte zum Abschluss der Karriere unter dem Motto „Happy End“ eine eigens für den Amazone-Cup einstudierte Kür vorbereitet. Ein toller Auftritt der Mädels, die im Anschluss vom RSV Leeden für den doppelten Gewinn des Deutschen Meistertitels im 4er und 6er, der größte Erfolg des heimischen Radsportvereins in der Historie, geehrt wurden. Eine besondere Auszeichnung erhielten die Damen von Bürgermeister Stefan Streit, der mit dem Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Tecklenburg den Deutschen Meistern eine ehrenvolle Würdigung der erbrachten Leistungen erbrachte.

Der 1. Vorsitzende des RSV „Bergeslust“ Leeden Manfred Göpfert bedankte sich bei allen Sportlerinnen und Sportlern aber auch bei allen Helferinnen und Helfern rund um den Amazone-Cup für ihren Einsatz. Mit einer gelungenen Pokalparty im vereinseigenen Clubhaus des RSV Leeden wurde im Anschluss bis weit in die Nacht der Amazone-Cup 2019 gefeiert.

Endtabelle:

1. SG Sulz/Dornbirn Österreich Kevin Bachmann / Stefan Feurstein 12
2. SV Nordshausen Deutschland Andreas Reichenbacher / Christian Gallinger 12
3. VC Dorlisheim Frankreich Quentin Seyfried / Mathias Seyfried 10
4. HZG Beringen Belgien Brecht Damen / Niels Dirikx 6
5. SC Svitavka Tschechien Jiri Hrdlicka / Roman Stanek 4
6. RSV Leeden Deutschland Markus Kuhlage / Benedikt Morgret 0

Entscheidungsspiel um den Turniersieg:

SG Sulz/Dornbirn gegen SV Nordshausen   4 : 0

 

Kalender

November 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1